Jahrbuch 2020 • Eine Welt zum Unternehmen

Dieses Jahrbuch ist ein Rückblick; es bietet einen Überblick über unsere Leistungen in den vergangenen Monaten. Es hat auch ein Ziel für die kommende Zeit: die Akteure unserer zukünftigen Städte und Infrastrukturen aufzurufen und sie einzuladen, zu dem anspruchsvollen, aber spannenden Abenteuer beizutragen, das Leonard auf den Weg gebracht hat.

Im Jahr 2020 lief nichts wie geplant.

Wenige Wochen vor Beginn des Jahres 2020 haben wir Sie eingeladen, mit uns die Mechanismen der Disruption zu entdecken. Wir ahnten nicht, welche Störungen das Coronavirus in das tägliche Leben von Milliarden von Menschen und in die Praxis derer, die Städte und Infrastrukturen planen, bauen und betreiben, bringen würde. Umbruch. Das Wort wurde bereits ausgesprochen. Und mit den Begriffen Bruch, Kontinuität und Transformation müssen wir die Herausforderungen des Jahres 2021 entschlüsseln, indem wir vor allem voreilige Schlüsse vermeiden. Brüche aufspüren, um zu erkennen, was definitiv zur Welt vor der Pandemie gehören wird, um den Ausdruck zu verwenden, der im Erstaunen der ersten Wochen des Lockdowns geprägt wurde. Kontinuität aufspüren, denn die Herausforderungen, vor denen wir stehen, bleiben bestehen: Klima- und Umweltzwänge, soziale Ungleichheiten, globale Migration in die Ballungsräume usw. Den Wandel antizipieren, denn das ist oft der Vorzug von Krisen: Sie beschleunigen die laufenden Veränderungen. Man denke nur an die Telearbeit, die Ethik der Fürsorge, die Überwindung des Dualismus von Natur und Zivilisation, den Einzug der digitalen Technologie in alle Bereiche unserer Wirtschaft.

Keine voreilige Schlussfolgerung – denn wir stoßen an die Grenzen der Vorhersehbarkeit -, sondern eine entschlossene Haltung, die zum Handeln führt.

“ Ich hasse diese ängstlichen Herzen, die aus Angst vor dem, was passieren könnte, nie etwas unternehmen. “ — Molière

Das Unternehmertum ist das Projekt, für das wir sorgen müssen, um es zu beleben und zu fördern. Wir müssen uns bemühen, aus der Krise herauszukommen, wir müssen uns bemühen, zu innovieren, wir müssen uns bemühen, uns auf die Zukunft vorzubereiten.

Wir haben in diesem Band einen Überblick über die Aktivitäten von Leonard im Jahr 2020 zusammengestellt. Dieses Jahr, das durch die Gesundheitskrise unterbrochen wurde, hat uns dazu gezwungen, uns anzupassen, um unsere Aufgaben weiterhin zu erfüllen: Wir beobachten, wie sich Städte, Infrastrukturen und ihre Unternehmen verändern, wir schauen nach vorne, um diese Trends in Szenarien zu verwandeln, die Chancen für das kommende Jahrzehnt aufzeigen, und wir sind innovativ, um Unternehmer in ihrem Bestreben zu unterstützen, neue Lösungen zu entwickeln.

Können wir nach den letzten Monaten noch optimistisch sein? Ich denke ja.

Die zweihundert Denker, Experten und Unternehmer, die Leonard in diesem Jahr versammelt hat, laden uns ein, ihren Gedanken und Überzeugungen zuzuhören. Ihre Visionen zeigen neue Wege auf, um die Herausforderungen der Städte und Infrastrukturen von morgen zu bewältigen. Die vierundvierzig innovativen Projekte, die wir aus etwa dreihundertfünfzig Bewerbungen für die Teilnahme an unseren vier Beschleunigungsprogrammen ausgewählt haben, zeigen, dass die Wirtschaftsakteure in der Lage sind, innovative Lösungen für die Herausforderungen der Transformation zu finden.

Die kommenden Monate bleiben ungewiss; sie erfordern Bescheidenheit und Engagement. Dennoch freue ich mich auf diese Mobilisierung, diesen Optimismus, um Perspektiven zu eröffnen und Aktionen anzustoßen.

Lassen Sie uns diese Seiten mit dieser Einstellung lesen.

— Julien Villalongue, Geschäftsführer, Leonard

Unser Jahrbuch 2020 – Zusammenfassung

1. Beschleunigung

  • Geschichten von Unternehmern
  • Programm für Intrapreneure
  • SEED-Programm
  • CATALYST-Programm
  • Fünf Fragen an Guillaume Bazouin, Leiter der Beschleunigungsprogramme
  • AI-Programm
  • Rendez-vous in Berlin

2. Transformation

  • Im Übergang nicht verloren
  • Leonard, Arbeitsraum für Zukunftsforschung
  • Studien, Sammlungen, Trendanalysen: ein genauer Blick in die Zukunft
  • Klimaresilienz und Architekten: eine Vision
  • Building Beyond & „30 Minuten für morgen“: eine sehr inspirierte Gemeinschaft

3. Analyse

  • Elf Worte, die uns etwas über die Zukunft sagen
  • Mobilität: der Schlüssel zum Land
  • Natürliche Ökosysteme in den Städten
  • Remote: die Kunst, von zu Hause aus zu arbeiten
  • Clean Tech und Climate Tech: die Stunde der Wahrheit
  • Elektromobilität
  • Widerstandsfähigkeit: Förderung der Flexibilität der Infrastruktur

4. Zielsetzung

Was macht Leonard?

Unsere Regionen und Lebensgewohnheiten sind einem tiefgreifenden Wandel unterworfen. Als Reaktion auf die sich daraus ergebenden Herausforderungen hat der VINCI-Konzern Leonard ins Leben gerufen. Gemeinsam mit allen wichtigen Interessengruppen wollen wir die Stadt von morgen bauen.